Bereits vor rund einem Jahr am 21.06.2018 hat unser Gründer Oliver Bludau im MoreFire Kneipentalk „Verschläft der deutsche Mittelstand die Digitalisierung?“ eindringlich davor gewarnt, dass Deutschland dabei ist, seine Vorreiterstellung aufgrund der Selbstherrlichkeit von Unternehmern und Managern sowie einer zu positiven Selbsteinschätzung der Wirtschaft zu verlieren. In seinen Vorträgen wird er nicht müde zu betonen, dass es „5 vor 12“ ist, wenn wir nicht langsam aufwachen und aktiv werden. Unterstützung bekommt Oliver Bludau nun von Ansgar Hinz, Vorsitzender des Verbands Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) auf der HannoverMesse 2019.

Deutschland hinke bei der Künstlichen Intelligenz dramatisch hinterher, warnen Experten. Länder wie China seien deutlich innovativer. Manchen scheint der Abstand des Industriestandorts Deutschland zur Weltspitze schon uneinholbar. „Uns geht es offensichtlich zu gut um wahrzunehmen, dass der Abgesang auf den Industriestandort Deutschland bereits begonnen hat“, schimpft der Verbandsvertreter. „Gerade wenn wir über entscheidende Zukunftstechnologien, Methoden und Querschnittskompetenzen reden, sind wir im Weltvergleich maximal noch Mittelmaß.“ Hinz jedenfalls ist sicher: „Die Marke Made in Germany verblasst.“

Zum Beitrag: „Der Abgesang auf den Industriestandort Deutschland hat begonnen“

Ist Deutschland noch zu retten?

Das Bild, welches Hinz malt ist ziemlich düster. Als Gründe nennt er:

  • Deutschland investiert zu wenig in die Zukunft
  • Fachkräftemangel
  • Unzulängliche Infrastruktur

Vor allem teilen wir jedoch einen Aspekt, den er nennt – unsere Einstellung:
Deutschland sei zu sehr Bedenkenträger. Andere Länder laufen uns weg, während wir moralische Diskussionen führen und der gesamten Wirtschaft mit einer schwachsinnige DSGVO oder der Diskussion über Uploadfilter die Zeit klauen.

Wasser auf unsere Mühlen

Wir wünschen uns mehr Stimmen, die das Dilemma in Deutschland so konkret ansprechen wie Ansgar Hinz. Momentan kämpft das Innovators Institute noch zu sehr allein auf weiter Flur und dennoch werden wir nicht nachlassen, Unternehmen ans Herz zu legen, ihre eigene Mannschaft in Sachen „Innovation“ von uns trainieren zu lassen.

Wir sind uns sicher, dass es genau diese aufgeschlossenen, lernwilligen und selbstkritischen Unternehmen sein werden, die Deutschland international wettbewerbsfähig halten können.