5 Schritte, Ihre Mitarbeiter bei Innovationen ins Boot zu holen und sie dort zu halten

Innovation ist in fast jedem Unternehmen oberste Priorität. Und doch scheitern sehr viele Innovationsaktivitäten. Um erfolgreich in einem Unternehmen zu innovieren, müssen Unternehmen genauso viel Energie in das Marketing von Innovationen stecken wie in die Innovation selbst. Genauso wichtig wie das Marketing an den Kunden ist dabei das Marketing an die eigenen Mitarbeiter.

Sie haben eine Idee

Sie sind begeistert von einer neuen Idee, wollen diese umsetzen, stellen ein Projektteam zusammen, investieren viel Geld in die Entwicklung und glauben an das nächste große Ding. Doch während der Umsetzung merken Sie, dass das alles irgendwie ziemlich schleppend läuft. Während wenige Mitarbeiter sich der Idee annehmen, scheint dies bei einem Großteil der Mitarbeiter eher nicht der Fall zu sein. Seltsam, Sie haben doch eine Mail an alle geschrieben, um was es da geht. Manch ein Mitarbeiter hat offenbar die nicht einmal gelesen. Andere Mitarbeiter ignorieren bewusst, wenn der Chef mal wieder mit einer neuen Idee kommt. Sie haben schon zu viele Strohfeuer gesehen, warum also gerade jetzt Engagement zeigen?

Vergessen Sie nicht, Ihre Mitarbeiter ins Boot zu holen

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, dann haben Sie möglicherweise den gleichen Fehler gemacht, der fast jedem Unternehmen einmal passiert. Sie haben irgendwie Ihre Mitarbeiter vergessen, abzuholen oder auf dem Weg verloren. Während Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie die Innovation beim Kunden vermarkten können, haben Sie sich keinerlei Gedanken gemacht, wie Sie sie bei Ihren eigenen Mitarbeitern vermarkten. Doch das ist zwingend notwendig, wenn Sie Identifikation, Einsatz und Commitment Ihrer Mitarbeiter zu einer Ihrer Ideen erwarten.

Planen Sie also in Ihrem „Budget“ unbedingt Zeit und Geld für das interne Marketing ein. Das reduziert Ihr Risiko enorm, dass eine vielleicht sogar sehr gute Idee ein Rohrkrepierer wird.

5 Schritte, damit Ihre Mitarbeiter Ihre Idee lieben

Hier sind 5 Schritte, wie Sie Ihre Mitarbeiter bei Innovationen ins Boot holen können und sie auf der Reise nicht verlieren.

1. Gewinnen Sie das Senior Management

Ihre Führungskräfte sind Ihre Multiplikatoren, Ihre Stimme, Ihr Rückenwind, Ihre Meinungsmacher. Holen Sie diese zunächst an den Tisch. Stellen Sie Ihre Idee vor und diskutieren Sie diese. Geben Sie Raum für Kritik, für Nachfragen, für Einwände. Finden Sie eine Einigung über Ziele, Zielgruppen, Kapazitäten und Erwartungen. Machen Sie klar, wie wichtig jede einzelne Führungskraft ist, damit eine Idee zum Erfolg wird.

2. Sprechen Sie mit allen relevanten Abteilungen

Die Führungskräfte sind nun im Boot. Welche Abteilungen haben noch mittelbare oder unmittelbare Berührungspunkte mit der Idee? Nehmen Sie sich für jede Abteilung eine Stunde Zeit und schaffen Sie ein grundsätzliches Verständnis und Commitment für Ihre Idee. Gehen Sie auf alle Punkte ein, die eine spezielle Abteilung betreffen. So fragt sich die Personalabteilung, was sie wohl zu beachten hat. Genauso fragen sich die Finanzabteilung, die Produktion, der Vertrieb, der Einkauf, der Betriebsrat oder die IT das Gleiche. Gehen Sie auf die individuellen Anknüpfpunkte sorgsam und mit offenem Ohr ein und Ihr Boot wird voller.

3. Interne Marketingkampagnen

Ja, Sie hatten die grundlegende Idee. Das sind Ihre Lorbeeren. Dennoch haben Sie die Weisheit nicht mit Löffeln gegessen. Sie sollten Ihre Idee auf den Prüfstand stellen, sie verfeinern und optimieren. Und wie machen Sie das am besten? Wer könnte Ihnen wohl am besten helfen? Es sind Ihre Mitarbeiter! Sie beschäftigen sich tagein, tagaus mit Kunden, Produkten und Dienstleistungen und wissen oft mehr als jeder andere, was bei einer Idee noch zu beachten ist. Holen Sie sich dieses wertvolle und günstige Feedback! Halten Sie ein Townhall-Meeting (neudeutsch für „Belegschaftsversammlung“) – 15 Minuten reichen – es muss nicht jedes Detail vorgestellt werden. Bieten Sie Ihren Mitarbeitern an, bis zu einem bestimmten Datum all ihre Ergänzungen und Einwände zu berücksichtigen und zu prüfen. Drucken Sie Poster, Flyer und Aufsteller mit Informationen zu Ihrer Idee und plakatieren Sie die Mitarbeiterbereiche, die Kantine und die internen Meetingräume – das kostet nicht viel, hat aber eine enorme Wirkung, denn es zeigt die Ernsthaftigkeit. Jeder muss wissen, dass Ihre Idee nun eine gewisse Priorität hat. +Haben Sie ein Intranet? Kommunizieren Sie! Haben Sie Monitore? Erstellen Sie ein Bild Ihres Vorhabens. Halten Sie die Idee präsent!

4. Zwischenberichte

Nutzen Sie die Macht der Wiederholung. Eine Email reicht nicht aus. Geben Sie regelmäßig Feedbacks und den Entwicklungsstand an Ihre ganze Belegschaft. Wiederholen Sie nicht stets die gleiche Nachricht, sondern geben Sie neue Infos. Ihre Mitarbeiter dürfen Ihre Fortschritte sehen und daran teilhaben. Nutzen Sie Aushänge, das Intranet oder kurze TownHall-Meetings.

5. Engagement durch Mitwirkung

Denken Sie immer an die Personen, die Ihre Idee später umsetzen sollen. Lassen Sie sie Teil der Idee werden. Halten Sie weniger, aber konstruktive Meetings mit bis zu 10 relevanten Mitarbeitern, die als Ihre „Jury“ fungieren. Sie spiegeln ihnen, ob Sie ihrer Meinung nach auf dem richtigen Weg sind oder ob Sie noch was übersehen haben könnten. Es sind die Praktiker, die potentiellen Nutzer der Idee. Später sind diese Mitarbeiter auch Ihre Botschafter und Missionare, die die Idee, die mittlerweile Ihnen allen gehört, in die Welt hinaustragen und alle anderen Kollegen davon überzeugen.

Beachten Sie diese 5 Schritte im „Marketing nach Innen“ und Sie dürfen sich sicher sein, dass viele Aktivitäten. die in der Vergangenheit keinen Anklang gefunden haben, zukünftig sehr erfolgreich sein werden.

Viel Erfolg!